user_mobilelogo

Örtlicher Betriebsleiter/ Eisenbahnbetriebsleiter für Nichtbundeseigene Eisenbahnen (Anschlussbahnleiter)

Voraussetzungen:

  1. Betriebsdiensttauglichkeit nach VDV 714
  2. Betriebsbeamter nach EBO § 47 (Mitarbeiter im Bahnbetrieb)
  3. mindestens fünfjährige Erfahrung im Eisenbahnbetrieb (Der zuständige EBL kann Ausnahmen genehmigen!)

Kompetenzen des Örtlichen Betriebsleiters/ Eisenbahnbetriebsleiters für NbE

Der Örtliche Betriebsleiter/ Eisenbahnbetriebsleiter für Nichtbundeseigene Eisenbahnen

  • handelt im Auftrag des Eisenbahnbetriebsleiters, unterstützt ihn bei der Durchsetzung des Sicherheitsmanagement im EVU/ Anschlussbahn
  • führt Kontroll- und Überwachungsaufgaben durch
  • überprüft Mitarbeiter im Bahnbetrieb
  • beteiligt sich am Notfallmanagement
  • wird durch den zuständigen Eisenbahnbetriebsleiter schriftlich bestellt

Termine:

Termin auf Anfrage!  (Theorieausbildung inkl. Prüfung in Aschersleben)

Ausbildungsinhalte:

Tag 1 - Mo., 04.12.2017

  1. Grundlagen des Eisenbahnrechts
  2. Grundlagen des Arbeits-, Unfall-, Brand-, Umwelt- und Katastrophenschutzes
  3. Übersicht des Regelwerkes für die Mitarbeiter im Bahnbetrieb
  4. Grundlagen des Notfallmanagements (Zusammenarbeit mit den Behörden, Eisenbahnbundesamt (EBA), Staatsanwaltschaft, Polizei)
  5. technische Spezifikation für die Interoperabilität (TSI)

Tag 2 - Di., 05.12.2017

  1. Grundlagen der Eisenbahninfrastruktur
  2. Spurweite, Lichtraumprofil
  3. Spurführung, Oberbau, Unterbau, Tiefbau
  4. Schienen, Schwellen und Bettung

Tag 3 - Mi., 06.12.2017

  1. Grundlagen der Fahrzeuge(Einteilung, Begriffe, Begrenzung, Radsätze und Radsatzlasten, Bremsen, Zug- und Stoßeinrichtung
  2. Sicherheitssysteme an der Strecke und den Fahrzeugen, Telekommunikationsanlagen
  3. Abnahme, Untersuchungen, Überwachung der Fahrzeuge
  4. Entwicklung auf dem europäischen Eisenbahnverkehrsmarkt, Perspektiven und Trends

Tag 4 - Do., 07.12.2017

  1. Grundlagen des Bahnbetriebes nach Ril 408.01 - 09, Ril 311, Ril 436/ 437 und FVNE/ BOA
  2. Bremsen im Betrieb bedienen und prüfen nach Ril 91501
  3. Unregelmäßigkeiten im Bahnbetrieb untersuchen und auswerten

Tag 5 - Fr., 08.12.2017

  1. Inhalte der Triebfahrzeugführerscheinverordnung (TfV)
  2. Mitarbeiter überwachen und prüfen
  3. Mitarbeiter einschätzen und beurteilen
  4. Durchführung der Abschlussprüfung (nach der Mittagspause)

Durchführung einer schriftlichen Abschlussprüfung (90 min.), sowie eines mündlichen Prüfungsgespräches unter dem Vorsitz einer Prüfungskommission (90 min.)

Anmerkung: Die aufgeführten Themen können auf Grund von organisatorischen Änderungen terminlich abweichen!

Leistungen des Bildungsträgers:

  • Unterrichtsdurchführung
  • Bereitstellung von Lehrmaterialien
  • Zertifikatserstellung

Ausbildungskosten:

Gesamtkurs einschließlich der Leistungen 1.950,00 € zzgl. 19% ges. MwSt. pro Teilnehmer/in. In den Ausbildungskosten sind die Prüfungsgebühren mit enthalten.

Sonstiges:

Mindestteilnehmerzahl: 5

Wer auf der Karriereleiter weiter nach oben klettern oder sich beruflich innerhalb der gleichen Branche neu orientieren möchte, ist mit den weiterqualifizierenden Ausbildungen zum Eisenbahnbetriebsleiter für Nichtbundeseigene Eisenbahnen gut beraten. Die Ausbildung zum örtlichen Betriebsleiter stellt die Weichen für den Weg in ein neues Tätigkeitsfeld.